Meine Kurzbiografie

Meine seglerische Karriere begann im Alter von 12 Jahren im Laser. Zwischen 1986 und 1988 wurde ich drei Mal in Folge bayerischer Jugendmeister und 1988 deutscher Vizemeister. Bei der Jugendweltmeisterschaft 1988 in Australien erreichte ich den 10. Platz. Parallel dazu absolvierte ich eine Ausbildung zum Maschinenschlosser. Die Doppelbelastung bedeutete ein hohes Maß an Selbstdisziplin, Motivation und Engagement. Aber die Anstrengung hat sich gelohnt.

Als ich im Jahre 1990 der Sportfördergruppe der Bundeswehr beitrat und im Bundeskader des Deutschen Segler-Verbandes in der olympischen Bootsklasse Finn-Dinghy segelte, verbesserten sich die Rahmenbedingungen für das Training und die Wettkämpfe enorm, so dass ich einen systematischen Aufbau für die Olympischen Sommerspiele in Angriff nahm. Im Jahre 1996 nahm ich zum ersten Mal an den Olympischen Spielen in Atlanta teil. In den Jahren 2000 und 2004 folgte die Teilnahme an den Spielen in Sydney und Athen.

 

Weitere Erfolge waren der dritte Platz beim Europacup (1989), der vierte Platz bei den Europameisterschaften in Quiberon (1990), deutscher Vizemeister (1993), sechs Mal internationaler deutscher Meister (1994, 1998 – 2001, 2005), zwei zehnte (1995, 1996) und ein vierter Platz (1999) bei den Europameisterschaften sowie zwei siebte (1995 und 1999), ein neunter (1998) und ein zehnter Platz (1997) bei den Weltmeisterschaften. Bei der Kieler Woche belegte ich den ersten (2001) und zweiten Platz (2002). Ab dem Jahre 1994 führte ich mit dem ersten Platz die deutsche Finn-Rangliste an und hatte in der Weltrangliste immer Top Ten-Plätze. 2005 wurde ich mit meiner Crew als Steuermann Vize-Weltmeister in der J-80 Klasse.

 

Während meiner langjährigen aktiven Zeit als Leistungssportler durchlief ich auch eine mehrstufige Ausbildung zum Trainer im Bereich Segeln: 1989 zum Fachübungsleiter C (F-Lizenz) und Trainer C, 1992 zum Bundestrainer mit B-Lizenz und 2003 zum Bundestrainer mit A-Lizenz. Seit 1989 war ich Co-Trainer für den Bayerischen Seglerverband und seit 2001 Honorartrainer für den Deutschen Segler-Verband.

 

Im Jahre 2004 begann ich mein Studium an der Sporthochschule (Trainer-Akademie des Deutschen Sportbundes) in Köln und absolvierte dieses 2006 mit dem Abschluss Diplom-Trainer des DSB.  Parallel hierzu machte ich an der Sporthochschule zwei weitere Diplome in Vereinsmanagement und Sportmarketing.

 Von Juli 2006 bis September 2011 war ich als Bundestrainer am Zentralen Trainingsstützpunkt des Deutschen Segelverbandes in Kiel-Schilksee tätig. In dieser Zeit betreute ich die Windsurfer Frauen, Laser Standard, Matchrace Frauen und die Finn Klasse.

 

Danach folgten 4,5 Jahre als Clubmanager des Deutschen Touring Yacht-Clubs und zwei Jahre als Bayerischer Landestrainer.

 

Anfang 2017 wagte ich den Schritt in die Selbständigkeit und erfüllte mir damit einen langjährigen Traum. Nun gebe ich mein fundiertes Wissen, meine langjährige Erfahrung und meine Leidenschaft als professioneller Segelcoach weiter.

 

Michael Fellmann